Fischgräten in ihrer schönsten Form

Date
Mrz, 24, 2018
Fischgrätparkett

Fischgräten mögen die meisten ja eher weniger (einer der Gründe, warum ich – außer in Stäbchenform – keinen Fisch esse), aber bei Fischgrätparkett bin ich für meinen Teil immer schon ins Schwärmen gekommen! Man kennt ihn vor allem aus schönen, alten Gebäuden und meistens war er damals aus Eiche. Meine Schwester beispielsweise, darf sich so glücklich schätzen, und in ihrem Gründerzeithaus aus der Jahrhundertwende noch den originalen Eichen-Fischgrätparkett ihr Eigen nennen.

Eichenparkett haben wir in unserem Siedlungshaus leider keinen vorgefunden – stattdessen Fichten-Dielen, die zwar durchaus auch ihren Charme hatten, aber aufgrund der Tatsache, dass sich darunter nur Schlacke befand und ohnehin ein neuer Estrich und Fußbodenheizung auf dem Plan standen, raus mussten. Ein bisschen blutet mir ja heute noch das Herz, aber in dem Fall musste ich einsichtig sein und mich vom charmanten Alten trennen.

Fischgrätparkett

Da mein Geschmack und der (anerzogene) des Bauherren eigentlich zu 99% konform gehen, stand sehr schnell der Entschluss fest, dass wir in Küche, Esszimmer, Wohnzimmer und Büro gerne Fischgrätparkett hätten. Fündig geworden sind wir dann eigentlich ebenfalls sehr schnell bei der Parkett-Agentur im 5. Bezirk, die wirklich einen tollen Ausstellungsraum hat und die Beratung war ebenfalls super.

Worin sich der “moderne” Fischgrätparkett vom alten aber wesentlich unterscheidet, ist die Größe. Die einzelnen Dielen waren früher um einiges “zarter” – die kleinsten erhältlichen Dielen bei neuem Fischgrätparkett sind bei den meisten Herstellern zumindest um die 120 x 780 mm groß und größer gibt es sie sowieso. Das hat mich anfangs ein bisschen gestört, aber ich hab mich sehr schnell damit abgefunden bzw. angefreundet.

Fischgrätparkett

Fischgrätparkett

Beim Fischgrätparkett gibt es übrigens auch verschiedene Arten was folglich die Verlegung betrifft. Bei der klassischen Verlegung (unsere Variante) werden die Fischgrät-Stäbe im rechten Winkel gegeneinander versetzt, wodurch ein ineinander greifendes Muster der Stäbe entsteht. Die zweite Variante ist das französische Fischgrätparkett. Dabei sind die Stöße auf Gehrung geschnitten, wodurch die einzelnen Stäbe direkt aneinander gelegt werden und auf der verlegten Fläche spitz zulaufen – wie Pfeile und es entsteht in Verlaufrichtung eine durchgängige Fuge.

Natürlich gibt es zusätzlich noch unzählige Varianten, was die Farbe, die Oberfläche, die Stärke und die Größe betrifft. Man kann auch zwischen mit und ohne Fase wählen und selbstverständlich auch zwischen Vollholz- und Mehrschichtdielen – alles reine Geschmacks-, Preis- und “Religionsfragen”.

Mich haben auf Instagram sehr viele Anfragen zu unserem Parkett erreicht und deshalb hier die wichtigsten Fakten: Unserer ist von der Firma Wildbrett und bezogen haben wir ihn über die Parkett-Agentur in Wien. Es ist ein 11 mm starker Mehrschichtparkett (war in unserem Fall eine Preisfrage) mit Fase und nennt sich Edeleiche, Roh-Optik gebürstet und geölt – also die klassische Farbe von Eiche blieb somit erhalten und die Oberfläche weist eine Struktur auf, ist somit nicht glatt. Nach dem Verlegen wurde er noch einmal mit einem naturfarbenen Öl eingelassen. Fischgrätparkett wird heutzutage ebenfalls klebend verlegt und man braucht dazu einen Professionisten, weil ich wage zu behaupten, dass man Fischgrätparkett definitiv nicht selbst verlegen kann! Wärmstens empfehlen kann ich hier die Firma Jega, die bei uns wirklich zu 100% verlässlich war und extrem gewissenhaft gearbeitet hat.

Über die Pflege und Empfindlichkeit kann ich noch nichts sagen, das wird sich im Laufe der Zeit und durch die Beanspruchung durch zwei Kinder (und zwei Erwachsene) zeigen… ;)

Fischgrätparkett

Fischgrätparkett

Ich weiß, dass ich schon seit Wochen Fotos vom Terrazzo verspreche, aber irgendwie hab ich nie die Chance, welche zu machen, da immer noch ständig gewerkelt wird (Fliesenleger, mein Papa usw.) und der Terrazzo sicherheitshalber immer noch komplett abgedeckt ist. Aber ich habe es zumindest geschafft, ein Foto beim Übergang in die Küche zu machen und ich finde die Kombination Terrazzo – Parkett einfach traumhaft! Zwei traditionelle und natürliche Materialen die hervorragend harmonieren.

Fischgrätparkett

Im Obergeschoß liegt außerdem schon der Teppichboden (auch hier werden Fotos folgen, sobald sämtliches Malervlies entfernt wurde), Montag wird die Wendeltreppe geliefert und am Mittwoch kommt eine riesige Ikea-Lieferung. Dann darf der Bauherr Wendeltreppe, Küche, Waschküche, Betten, und Waschtisch zusammenbauen – das wird ihn sehr, sehr glücklich stimmen! ;)

Fischgrätparkett

copyright | littletownlife.at

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Leave a comment

*

Related Posts